2018 Gas Gas 300 (Rieju) EC & 300XC gängige Mods & bekannte Probleme

2018 Gas Gas 300 (Rieju) EC & 300XC gängige Mods & bekannte Probleme



Die Modelle Gas Gas 2018 sind eine weitere willkommene Ergänzung des europäischen Zweitakt-Enduro-Marktes. Eine Sache, die ich an den kleineren Marken mag, ist, dass sie leidenschaftliche, ehrliche Fahrer als Händler anziehen, zumindest hier in Australien. Ich war beeindruckt von jedem Beta- und Gas-Gas-Händler, den ich getroffen habe, da er ehrlich über die guten und schlechten Punkte des Motorrads ist und wirklich möchte, dass die Fahrer auf dem Fahrrad landen, das für sie am besten ist. Jody ist der Gas-Gas-Händler für die Region Illawarra südlich von Sydney. Als erfahrener Mechaniker wollte er auf die gängigen Mods, bekannten Probleme und Stärken der Gas-Gas-Modelle von 2018 hinweisen. Cross Training Youtube-Kanal: Cross Training Facebook-Seite: Unsere Enduro-Vlog-Serie: Cross Training-Website: Möchten Sie unsere Videos unterstützen? 300EC AUD $ 12290 plus ORC 300XC AUD $ 11790 300GP AUD $ 13490 plus ORC Es ist großartig, eine weitere hervorragende Zweitakt-Enduro auf dem Markt zu sehen. Während Gas Gas für immer hervorragende Trial-Bikes hergestellt hat, sagten Bewertungen ihrer früheren Zweitakt-Enduro-Modelle durchweg, dass sie schwer, untermotorisiert und mittelmäßig gefedert waren. Ich bin nie mit den älteren schweren Gasgasmodellen gefahren, aber mit gemeldeten 105 kg nähern sie sich dem Industriestandard. Es fühlt sich leicht an, ist sehr stabil bei Geschwindigkeit und die ausgestellten Seitenwände erleichtern das Greifen des Fahrrads mit den Beinen. Wenn Sie viel sitzen, wird Ihnen auch der weiche Sitz gefallen. Die Leistungsabgabe ist extrem linear, und es ist fast kein Leistungsbereich erkennbar, zumindest bei der Einstellung des serienmäßigen Leistungsventils. Zuerst fragte ich mich, ob ich tatsächlich auf einem 250er war, weil ich das Fahrrad in technischem Gelände zum Stehen brachte und die Drehzahl auf Steigungen halten musste. Aber als die Geschwindigkeit zunahm, stellte ich fest, dass sanfte Kraft ein Haufen Spaß war. Finanzielle Probleme haben die Marke vor ein paar Jahren beinahe getötet, aber sie sind zurück mit einer überarbeiteten 2018-Reihe, die leichter, leistungsstärker und schließlich mit großartiger Federung ist, diesen brillanten Kayaba-Gabeln und dem hinteren Stoßdämpfer aus Japan. Wie Beta haben sie Standard FMF Auspuffanlagen. Und alle Modelle sind serienmäßig mit einem Kickstart ausgestattet, für Leute, die dies bei anderen europäischen Marken wirklich vermissen. Ich fahre meine Beta RR300 selten mit höheren Drehzahlen, da sie mir Angst macht, aber mit dem Gas Gas gab ich ihr gerne eine Handvoll sehr vorhersehbarer Drosselklappen. Und das Gas Gas ist kein Trottel, es werden 55 PS vom Fass gemeldet und es singt wirklich mit, wenn Sie Gas geben … Gas. Es ist großartig, eine sehr leichte hydraulische Kupplung zu sehen, die mit einem raffinierten Getriebe und schönen breiten Übersetzungsverhältnissen kombiniert ist. Es gibt drei Modelle, das Gas Gas 300EC Basismodell mit allen Straßenausrüstungen. Der Gas Gas 300XC ist der Cross Country-Rennfahrer mit etwas festerer Federung und einem für den Wettbewerb leicht abgestimmten Motor. Wenn Sie sich für Bling interessieren, gibt es das 300GP-Modell mit schwimmender Frontscheibe, Greifersitz, Rekluse-Kupplungsdeckel, eloxierten Gabelbrücken, Renthal-Stangen und Schnellverschluss-Vorderachse. Die Liste geht weiter. Beginnen wir also mit dem Gas Gas 300EC-Test, wie es ist? Zuerst ist die Federung schön. Unglaublich geschmeidig über kleine Unebenheiten, aber die Sprünge und großen Treffer mit Leichtigkeit aufgesaugt. Persönlich fand ich, dass das fehlende Grunzen es in technischem Gelände oder auf harten, langsamen Anstiegen etwas schwieriger machte, aber es bedeutet nur, dass ich die Kupplung mehr drehen und rutschen muss. Die Sitzhöhe ist auf dem Niveau anderer Marken, so dass kurzbeinige Fahrer möglicherweise feststellen, dass es eine Strecke ist, um den Boden zu erreichen. Die Beta würde in dieser Hinsicht besser passen. Trotzdem sind all diese europäischen Zweitaktmodelle heutzutage brillant – Top-Fahrer gewinnen Enduros auf Shercos, Betas, KTMs und Gas Gas Zweitaktmodellen. Ich frage mich, warum europäische Marken immer wieder mit europäischen Fahrwerken herumspielen. In den letzten zwei Jahren hat Beta das Sachs-Fahrwerk sehr nahe an den von Kayaba festgelegten Standard gewählt. Ich denke, alle Europäer hätten vor Jahren viel Unordnung ersparen können, wenn sie sich für Kayaba entschieden hätten. Dann rüber zum Gas Gas 300XC den Cross Country Racer bewerten. Es soll mehr Leistung im mittleren Bereich mit einem etwas anderen Rohr geben, persönlich konnte ich das nicht wirklich herausfinden. Das Kayaba-Fahrwerk ist auf dem XC fester, immer noch sehr plüschig, aber ich denke, aggressivere Fahrer würden es begrüßen, wenn sie mit dem XC ein bisschen mehr Gefühl für das Gelände durch die Räder bekommen würden. Wo passt das Gas Gas in den Markt? Erstens ist es zumindest hier in Australien sehr preisgünstig. .

source

Uncategorized