YAMAHA RX100 Leistungsverlauf mit Fakten |  RX 100-Wiederherstellungsänderung |  DA MODS |  ENGINEER SINGH

YAMAHA RX100 Leistungsverlauf mit Fakten | RX 100-Wiederherstellungsänderung | DA MODS | ENGINEER SINGH



Nach dem düsteren Verkauf des Rajdoot 350 musste Yamaha ein Comeback-Produkt entwickeln, und der jüngste Erfolg des AX 100 von Suzuki zeigte das Potenzial von Motorrädern mit geringer Kapazität in Indien. Im November 1985 veröffentlichte Yamaha den RX 100, um breite Anerkennung zu erlangen. Der Reiz kam größtenteils von der Überraschung, dass sein 100-cm³-Motor genauso viel Leistung liefern konnte wie er. Rennleiter und Behörden überprüften den Motor häufig doppelt, indem sie den Motorblock öffneten, um sicherzustellen, dass er tatsächlich 100 ccm betrug. Der RX 100 wurde schnell von Rennfahrern übernommen, die sein Potenzial im Drag Racing erkannten. Verschiedene Modifikationen wie Expansionskammern, Portierung, Motortuning, Kettenrad und Änderung der Radgrößen (410, 430 und 460 mm) wurden ziemlich häufig. Darüber hinaus wurden Upgrades wie größere Vergaser, Luftfilter, schnelleres Gas, Scheibenbremsen, ein zusätzlicher 5. Gang, Rennkolben, Renn-CDI-Systeme, verbesserte Reifen und Federungsdämpfung veröffentlicht, mit denen die Fahrer ihre Motorräder anpassen können. Ein 1989er Modell des Yamaha RX 100 Tuned RX 100 hat die sogenannte Stehstart-Viertelmeile in etwa 14 Sekunden absolviert – eine respektable Zahl, wenn man die viel größere BMW-S1000RR 4-Zylinder-Fahrraddose mit 1.000 ccm (61 cu in) berücksichtigt Legen Sie in 10,2 Sekunden eine Viertelmeile (0,4 km) zurück. Die Motorräder wurden zwischen 1985 und 1987 hergestellt und waren Knock-Down-Kits (CKD) aus Japan, die in Indien zusammengebaut wurden. Nur das in Japan produzierte Modell hatte Scheibenbremsen. Die Motorräder wurden in den Serienfarben Peacock Blue, Cherry Red und Metallic Black verkauft. Die einzigen wesentlichen Änderungen, die das Fahrrad vorgenommen hat, waren die Aufrüstung von einem 6-Volt-Bordnetz auf ein 12-Volt-System mit einem CDI-System (Kondensatorentladungszündung) zur Verbesserung der Zündung und des Timings. Die Produktion des Fahrrads dauerte von November 1985 bis März 1996. Strengere Emissionsgesetze und -vorschriften in Indien machten die weitere Produktion des RX 100 unmöglich. Dem CKD-Modell folgte dann der RXG mit 11,8 PS (8,8 kW) und 132 ccm (8,1 cu in) mit einer höheren Primär- und Sekundärreduzierung. Es hatte das gleiche leichtere Schwungrad vom RX 100, das eine ruckartige Fahrt verursacht. Es wurde vom Hersteller im folgenden Jahr durch ein schwereres Schwungrad ersetzt. Dann kam 1997 der RX-Z mit einem neuen Chassis und einem kürzeren Radstand mit dem gleichen primären Untersetzungsverhältnis wie der RX100, jedoch mit einer höheren endgültigen Untersetzung. Der RX-Z wurde mit sportlicherer Karosserie auf den Markt gebracht und leistete 12 PS (8,9 kW) bei 6.500 U / min. Nach dem RX-Z wurde der RX135 1998 mit demselben Motor wie der RXZ auf den Markt gebracht, jedoch mit demselben Chassis wie der RX 100 oder RXG. Der RX135 verzeichnete aufgrund seiner verfeinerten Leistung und des besseren Kraftstoffverbrauchs einen moderaten Erfolg. Schließlich brachte Yamaha im Jahr 2000 den 14 PS (10 kW) starken RX135 5-Gang mit 7.500 U / min und einem Schalldämpfer für den Katalysator auf den Markt. Es scheiterte am Markt aufgrund seines schlechten Kraftstoffverbrauchs und wurde nach zwei Jahren eingestellt. Der RX 135 wurde später als der schnellste RX anerkannt und hat aufgrund seiner Seltenheit Kultstatus. Eine 5-Gang-Variante des RX-Z mit Scheibenbremsen vorne hatte 2001 ebenfalls eine limitierte Auflage zu einem Premium-Preis. Die letzte Variante war ein 4-Gang-RX 135 mit einem Katalysatorschalldämpfer mit Kraftstoffanzeige und Tachometer mit weißen Zifferblättern, der von 2003 bis 2005 sehr kurz verkauft wurde. Hersteller Yamaha Auch RX-Muttergesellschaft genannt Escorts Production 1985–1996 Vorgänger Rajdoot 350 Nachfolger RXG, RX135 TIGER, RXZ. Klasse Classic Motor 98 ccm Zweitakt-Membranventil, luftgekühlt, Einzylinder, Benzin-Sieben-Port-Drehmomentinduktion Höchstgeschwindigkeit 110-120 km / h (voll konditioniert) Leistung 11 PS (8,206 kW) bei 8500 U / min Drehmoment 10,39 Nm ( 1,06 kgf-m (65,6 U / min) bei 6500 U / min Getriebe Viergang-Konstantgitter, Mehrfachkupplung Federung Teleskopgabel vorne (KYB IN JAPANISCH), Schwinge, (einstellbare fünf Positionen) hinten Bremsen Expandierende Trommel (vorne und hinten) ) Reifen Draht Speichen, 2,50 Zoll × 18 Zoll (4-lagige Bewertung) Vorderreifen, 2,75 Zoll × 18 Zoll (6-lagige Bewertung) Hinterreifen Radstand 1240 mm Abmessungen L: 2040 mm B: 740 mm H: 1060 mm Sitzhöhe 765 mm (29,5 Zoll), falls einstellbar, niedrigste Einstellung Gewicht 95 kg (trocken) 103 kg (nass) Kraftstoffkapazität 10,5 l (2,3 imp gal; 2,8 US gal) Ölkapazität 0,650 l (0,687 US qt) Kraftstoffverbrauch 40-45 km / L Wenderadius #ENGINEERSINGH #Yamaha # RX100 Mein Vlogging-Setup: DSLR Canon200D: GoPro Hero 7 schwarz Action-Kamera: Amazon Stativ: Boya-Mikrofon: Boya-Schrotflinten-Mikrofon: Gorilla-Stativ: Gopro Brusthalterung: j Halterung :.

source

Uncategorized